Impfung gegen das Covid-19 Virus

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

Am 07. April haben auch wir mit den Coronaimpfungen begonnen. Um die Impfungen planen zu können , werden wir unsere Patienten selbst telefonisch kontaktieren, um einen Impftermin anzubieten. Hierzu tragen Sie sich bitte in unsere bestehende Warteliste ein. Impfanfragen über E-mail werden bei uns registriert und der Adressat/die Adressatin in unsere Warteliste automatisch aufgenommen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei der Flut der Anfragen nicht jedes Mal antworten können. Auch bitten wir von wiederholten Nachfragen nach Impfterminen abzusehen, da dies unsere ohnehin völlig überstrapazierten Telefon- und E-Mailkapazitäten noch weiter einschränkt. Auch Sie werden, wenn Impftermine frei sind und Impfstoff zur Verfügung steht, gemäß den geltenden Priorisierungsrichtlinien von uns zur Impfung eingeladen. Leider ist die Verfügbarkeit des Impfstoffes von Biontec/Pfizer zur Zeit immer noch einschränkt. Dies soll sich im Laufe des Monats Juni ändern. Impfstoff von Astrazeneca wird von uns wegen der anhaltenden kontroversen Debatten nicht mehr als Erstimpfung angeboten. Stattdessen bieten wir den Impfstoff von Johnson&Johnson an, der zudem den Vorteil hat nur einmal geimpft werden zu müssen. Der Abstand zwischen zwei Biontec/Pfizer Impfungen beträgt 6 Wochen. Grundsätzlich empfehlen wir jüngeren Patienten auf eine Impfung mit Biontec/Pfizer Impfstoff zu warten, da sich dieser bezüglich der Nebenwirkung der Sinusvenenthrombose, die vor allem bei jungen Patienten auftreten kann, als am sichersten herausgestellt hat. Impfungen, die in einem Impfzentrum begonnen wurden, sollen grundsätzlich auch dort und nicht bei uns abgeschlossen werden. Wir hoffen, dass sich alles bald entspannen wird, um allen Patienten gerecht werden zu können. Aus diesem Grund bitten wir Sie noch einmal, bis auf Weiteres von telefonischen Impfanfragen oder Beratungen abzusehen, um die ohnehin schon sehr angespannte organisatorische Lage in unserer Praxis nicht noch zu verschärfen. Wir zählen auf Ihr Verständnis und hoffen, mit unserer Impfaktion viele impfwillige Patientinnen und Patienten erreichen zu können.

Ihr Praxisteam Dres. Kreimeyer